Sander Kunz studierte Blockflöte in Zürich (Matthias Weilenmann) und an der HKB Bern/Biel (Michael Form und Carsten Eckert). Nebenbei bildete er seine Stimme weiter und vertiefte sein Wissen in Atem- und Körperarbeit. Seit mehr als 25 Jahren erteilt Sander Kunz Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, mit und ohne Behinderung, Unterricht in Blockflöte und Musik. 

Mit verschiedenen Ensembles konzertiert er als Block- und Traversflötenspieler und waltet als Fachexperte für Blockflöte an diversen Musikschulen, Stufentests und Wettbewerben. 

Heute Unterrichtet er ausschliesslich als Stellvertretungslehrperson.

 

Seit geraumer Zeit widmet er sich vertieft der Volkskultur und steht durch seine kunsthandwerkliche und vermittelnde Tätigkeit in den Bereichen Klosterarbeit (sakrales Kunsthandwerk), Schäppeln (Braut- und Festtagskronen der Schweizer Trachten), sowie verschiedenen anderen alten und aussterbenden Techniken, im Austausch der Generationen und zwischen alt und neu. 

 

In Zusammenarbeit mit diversen Institutionen, Museen und (Kunst-)Handwerkern entstehen

Arbeiten in jahrhundertealter Tradition und Projekte, die vergessenes Kulturgut wiederbeleben.

2021 schloss Sander Kunz einen CAS  Kulturvermittlung und Museumspädagogik ab. 

 

Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der Forschung und Wiederherstellung von Schweizer Trachtenschäppeln, sowie der Beschäftigung mit den vielfältigen Techniken der Klosterarbeit und den Haararbeiten im Stile des 19. Jahrhunderts.

 

Seit 2021 ist er Mitglied der Kulturkommission Kaltbrunn "Reisebüro-Linth"